Westsibirische Laika "von Vilkasalis"
Westsibirische Laika "von Vilkasalis"

Kontakt

Carina Raber (ehem. Störzer)

Simmersdorf 21

96172 Mühlhausen

 

Tel.:  +49  (0) 9548/1240

Mobil: +49 (0) 1713494812

E-mail: wsl.carina@gmx.de

 

 

Passt ein Laika zu Ihrem Leben?

Kennen Sie den Ausspruch "Ach, ist der süüüß...Den will ich haben"? Als Tierfreund wahrscheinlich schon, denn es kommt gar nicht so selten vor, dass man einen Hund sieht und sich sofort in diese Rasse verliebt. Doch Liebe auf den ersten Blick hin oder her: Das Aussehen ist nicht alles, und man sollte gut darüber nachdenken, ob die Rasse zum Beispiel auch charakterlich zum eigenen Lebensstil passt. Mit einem Spontankauf tun Sie bestimmt weder sich noch dem Hund einen Gefallen, und so gilt: Informieren Sie sich gründlich, bevor Sie sich einen Westsibirischen Laika zulegen.

 

Besuchen Sie Züchter und andere Laikabesitzer, um herausfinden, wie die Rasse wirklich ist. Laikafreunde beantworten Ihnen alle Ihre Fragen, ob positiv oder negativ. Vergleichen Sie auch die Lebensgewohnheiten und Ansprüche der Laikabesitzer mit Ihren eigenen: So können Sie sich ein Bild davon machen, ob so ein Hund zu Ihren Leben passt.
Laiki sind keine Schäferhunde oder Huskies!
Laiki hinterfragen gern Kommandos, wenn sie keinen Sinn darin erkennen können und treffen dann selbstständig ihre eigenen Entscheidungen. Viele Leute sind überrascht und darauf nicht vorbereitet, aber mit viel positiver Motivation und Geduld wird man den Laika lenken können.

Hunde sind lebende und fühlende Individuen und keine Dekorationsstücke, mit denen man angeben kann! Sie sollten ein vollwertiges Familienmitglied sein und sollten sich auch so fühlen, sonst machen sie ganz schnell "ihr eigenes Ding".
Ein sicher eingezäuntes Grundstück ist wichtig für die Sicherheit Ihres Hundes, doch auch ein zwei Meter hoher Zaun hält einen Laika nicht auf, wenn er im Alltag zu wenig Beschäftigung bekommt. Lassen Sie ihren Hund nur nach draußen, wenn Sie sicher sein können, dass das Grundstück sicher eingefriedet ist. Sperren Sie den Hund nicht aus, nur damit Sie ihre Ruhe haben, denn wenn Sie das tun müssten, dann ist der Laika sicherlich der falsche Hund für Sie.

Ausreichend Einfühlungsvermögen und Sensibilität bei der Erziehung von Welpenalter an sind das oberste Gebot. Dann werden Sie einen vorzüglichen und in allen Lagen besonnenen Begleiter haben.
Eine Erziehung nach herkömmlichen Methoden, womöglich mit Härte, Kasernenhofton und unter Zwang, birgt die Gefahr, dass der Hund die Kooperation und Leistung verweigert und völlig "dicht" macht.
Der Laika ist nicht nur Jagd-, sondern auch Familienhund. Er braucht dringend den engen Anschluss an die Familie, um sozial nicht zu verkümmern. Auch bei noch so viel Zuneigung und regelmäßiger Beschäftigung eignet sich dieser Hund nicht für eine Zwingerhaltung.

Als sein Besitzer müssen Sie gewillt sein, Eigenarten und besondere Wesenszüge dieser Rasse als gegeben hinzunehmen.
Wer einen Hund für das Bewachen seinen Grundstücks oder einen Bällchenbringer für die Kinder sucht, der liegt mit dieser Rasse absolut falsch.
Wer jedoch einen zuverlässigen Begleiter möchte, der in allen Situationen ruhig bleibt, der wird ihn, bei richtigem Handling, im Westsibirischen Laika finden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carina Raber